Banana Pi M1 mit Zusatzplatine nach DM2NT & DL1HRC

Antworten
DG7AA
Newbee
Beiträge: 12
Registriert: Sa Okt 09, 2021 11:27 am

Banana Pi M1 mit Zusatzplatine nach DM2NT & DL1HRC

Beitrag von DG7AA »

Moin moin,

ich will hier mal ein altes Thema wiederbeleben da es den original Beitrag dazu auf svxlink.de leider nicht mehr gibt und ich schon öfter mal anfragen hatte ob ich da noch etwas von habe. Es geht hier um den Banana Pi M1 mit der Zusatzplatine von Tino DM2NT und Adi DL1HRC. Platinen sind soweit ich weiß wohl nicht mehr verfügbar aber so einige haben die bis heute in Verwendung oder zumindest noch liegen. Dank Adi habe ich von Tino die Eagle Files, es wäre also möglich noch mal Platinen herstellen zu lassen!

Hier der Schaltplan:

Repeater_sch.png
Repeater_sch.png (68.56 KiB) 13907 mal betrachtet


Ließe sich sicherlich auch auf Lochraster nachbauen :D . Das gute an dem Teil ist das es eine galvanische Trennung vom Funkgerät hat da zur Ansteuerung Optokoppler verbaut sind und man kann optional auch ein Display anschließen was ich aber nie probiert habe. Der Banana Pi hat einen eingebauten Line In Eingang auf dem CON1 der wohl für eine Kamera gedacht ist. Die Anschlüsse sind etwas schlecht zugänglich und es ist etwas fuckelig da was anzulöten. Bei meiner "Ur Banane" habe ich mir den Line In ein wenig "zergrillt" weshalb DB0EIN auch Jahre lang mit einer USB Soundkarte am Banana lief.


BPISound.jpg
BPISound.jpg (197.5 KiB) 13907 mal betrachtet


Der rechte Anschluß ist der channel 0 und der linke channel 1. Bei meinem Banana habe ich den Connector ganz entfernt da ich ihn wie gesagt ein wenig "zergrillt" habe. Allerdings läuft der channel 1 jetzt und ich kann auf die USB Soundkarte verzichten.

Ein weiteres Problem beim Banana Pi M1 war die Umstellung auf ein aktuelleres System wie z.B. Debian Buster oder neuer. Für die Allwinner A20 Boards gibt es zwar so einige fertige Images zum Download (ich verwende Armbian) allerdings haben die im Vergleich zu Raspian so Ihre Tücken und Fallstricke. Mit Buster war es nicht mehr möglich die GPIO's so anzusprechen wie man es von Wheezy her kannte. So etwas wie Wiring Pi gibt es für die Allwinner A20 Boards leider auch nicht und deshalb ist der Banana auch erst mal für lange Zeit in die Bastelkiste geflogen....

Durch Zufall bin ich nun aber, in Verbindung mit einem Projekt auf einem Cubietruck (auch ein A20 Board), vor einer Weile über einen Befehl gestolpert mit dem man die GPIO's zu den Physischen Anschlüssen am A20 Prozessor herausbekommt. Also den Banana mal wieder ausgegraben und geschaut ob das hier auch geht. Und siehe da, ganz einfach die GPIO's zu den Anschlüssen zu finden. Ich habe jetzt Armbian Bookworm installiert und alles läuft perfekt. Der Befehl lautet:



cat /sys/kernel/debug/pinctrl/*/pinmux-pins



Man muss das ganze übrigens als root ausführen, sudo reicht hier nicht aus. Das listet einem alle GPIO's auf und auch die damit verbundenen Physischen Anschlüsse. Für die Zusatzplatine heißt das nun konkret:


Buchse1 TX physisch PIN 19 GPIO 268 RX PIN physisch PIN 5 GPIO 52
Buchse2 TX physisch PIN 21 GPIO 269 RX PIN physisch PIN 3 GPIO 53


BPIPlatine2.jpg
BPIPlatine2.jpg (197.82 KiB) 13907 mal betrachtet
BPIPlatine1.jpg
BPIPlatine1.jpg (191.45 KiB) 13907 mal betrachtet


Ich musste mir den SQL leider etwas anpassen und auch den Audio In Brücken weil mir ja nur noch ein Kanal zur Verfügung steht. Die Platine war übrigens zum Anschluß von Motorola GM1200 o.ä. konzipiert die auf dem SQL Pin eine Spannung ausgeben die den Optokoppler dann ansteuern. GM340/360/380 sollten auch damit laufen. Ich habe aber Siemens C5 dran, mein Ur DB0EIN, und mein modifiziertes RX Gerät tastet gegen Masse wenn der SQL auf geht.


DG7AA-R.jpg
DG7AA-R.jpg (193.92 KiB) 13907 mal betrachtet


Falls jemand ein Image von der Karte haben möchte kann er sich gerne bei mir melden.
DG7AA - Autodidaktischer Hobbyfrickler
Sysop DB0EIN - www.db0ein.de
Cosysop DO0RDG - www.do0rdg.de
Cosysop DO0LF
Antworten